Agility - hsvo.ch

Agility


Was ist Agility?
Agility ist eine Hundesportart, die allen Hunden offen steht. Agility besteht darin, verschiedene Hindernisse, wie Sprünge, Laufsteg, Wand, Wippe, Weitsprung, Pneu/Reifen, Tunnel, Sack, usw., sogenannte reglementierte Hindernisse, so schnell als möglich und ohne Fehler zu überwinden. Es handelt sich um ein erzieherisches Spiel, welches die gute Einführung der Hunde in die Gesellschaft begünstigt. Agility setzt eine gute Harmonie zwischen Hundeführer und Hund voraus und endet in perfektem Einvernehmen als TEAM. Es ist daher notwendig, dass der Hundeführer ein ausreichendes Wissen über die Grundlagen von Erziehung und Ausbildung eines Hundes besitzt.
Agility wird in drei Grössenkategorien (Large,Medium,Small) und unterschiedlichen Leistungsklassen durchgeführt. Massgebend für die Grösseneinteilung ist die Widerristhöhe des Hundes. Die Einteilung eines Hundes in die jeweilige Leistungsklasse hängt von den erreichten Resultaten ab.
Wer gerne genaueres über die Reglementierung wissen möchte, kann dies bei KAMO der SKG, www.kamoweb.ch, nachlesen, denn wir möchten lieber über unsere Agilityteams berichten.


Seit wann gibt es uns?


Der HSVO konnte schon vor über zehn Jahren einen Agilityparcours sein Eigen nennen. Immer wieder versuchten Hundeführer ihre vierbeinigen Freunde darauf auszubilden. Doch es wollte nie so recht klappen, bis im Sommer 1995 ein paar Idealisten unter der Leitung von Gsponer Josianne die Geräte in Beschlag nahmen und begannen, obwohl keiner so recht wusste WIE, Agility zu trainieren. Nach einigen Kursen hier, etwas abschauen dort und vorallem viel Fleiss arbeiteten sich die Teams vorwärts, bis am 07. Sept. 1996 fünf Hundeführer mit ihren Schützlingen in Sitten, bei Agilit`asion, die erste gemeinsame Agilityprüfung bestritten.   





Von r. nach l.
Stucky Istvan mit Jojo,
Müller Max mit Jota,
Venetz Josianne mit Chicco,
Vasella Cécile mit Mirko und
Fux Conny mit Sandokan



18. April 1998 Wettkampf in Siders-Chippis.

Kniend von r. nach l.
Müller Max mit Jota,
Imwinkelried Matthias mit Leika,
Fux Conny mit Sandokan,
Hess Marco mit Laika,
Venetz Josianne mit Zarro
Stehend von r. nach l.
Vasella Cécile mit Mirko und
Cachin Berth mit Stasio
Es fehlt Stucky Istvan mit Jojo

In der Zwischenzeit konnte sich das Agility-Team vom HSVO auf acht Paare erweitern, welche regelmässig an Prüfungen in der ganzen Schweiz teilnahmen. Nicht zu vergessen waren aber diejenigen, die für Prüfungen noch nicht ganz reif waren und solche, die einfach aus Plausch am Agility trainierten.




09. Sept. 1998 Wettkampf in Sitten.

Stehend von r. nach l.
Gsponer Simone mit Zarro,
Fryand Christian mit Arco,
Hess Marco mit Laika,
Müller Max mit Jota,
Vasella Cécile mit Mirko
Kniend von r. nach l.
Fux Conny mit Sandokan und
Imwinkelried Matthias mit Leika





Wie arbeiten wir heute?


Wer heute bei uns mitmachen möchte, muss zuerst einen Erziehungskurs mit seinem Hund absolvieren, erst danach kann er in die Anfängergruppe einsteigen.

Anfängergruppe d.h. wir bringen dem Hund einen Grundgehorsam (Unterordnung) bei, welcher fürs Agility sinnvoll ist. Dann werden die Hindernisse, eines nach dem anderen angelernt. Wenn alles sitzt, unterziehen sich Hund und Hundeführer einem Test. Nach bestandenem Test geht's in der Gruppe 1 weiter.


Gruppe 1 wiederum heisst, die erlernten Hindernisse werden nun zusammengefügt, so dass kleine Sequenzen entstehen, wobei dem Hundeführer das richtige Führen des Hundes gezeigt wird. Es versteht sich von selbst, dass nicht jeder Hund gleich geführt werden kann, daher braucht es Fingerspitzengefühl die richtige Führungsweise für Hund und Hundeführer herauszufinden. Sobald dies einigermassen klappt wird auch hier ein Test abgelegt. Nach diesem Test kann sich der Hundeführer entscheiden, ob er nun Agility aus Plausch oder aber bis zum hin Wettkampf weitertrainieren will.


Plauschgruppe, nimmt das Training aber trotzdem ernst und übt Parcours zu laufen. Da der Wettkampfdruck fehlt, kann die ganze Sache gemütlicher angegangen werden. Wer sich später dennoch entscheidet Wettkämpfe mitzumachen, kann jederzeit in die Gruppe 2 wechseln.


Gruppe 2, bereitet sich auf Wettkämpfe vor d.h. es werden nun Parcours der Klasse A und 1 trainiert. Es wird nun intensiv an der Führungsweise des Hundes gearbeitet. Dem Hundeführer wird gezeigt, wie er den Hund mittels verbalen oder nonverbalen Kommandos durch den Parcour führen kann. Nonverbale Kommandos sind mittels Körperhaltung/-drehung und Armbewegungen den Hund leiten. Sobald die ersten Wettkämpfe bestritten wurden, wird in der Gruppe 3 (Wettkampfgruppe) weitertrainiert.


Gruppe 3, kurzum in dieser Gruppe wird für den Wettkampf der Klasse A bis 3 trainiert.


Wir möchten erwähnen, dass in jeder Gruppe Hunde der Grösse Small bis Large trainieren, es besteht also keine Gruppe speziell für kleine oder grosse Hunde. Auch finden wir verschiedene Rassen in unseren Gruppen, vom Mischling bis zum Hund mit Stammbaum hin alles.

von r. nach l.
Kulla Sophie mit Bellini,
Gattlen Janine mit Rocco und
Costales Linda mit Rocky

Wer sind unsere Übungsleiter?





stehend von r. nach l.
Fryand Christian  mit Arco,
Fux Conny mit Darcy,
Vasella Cécile mit Mirko
kniend von r. nach l.
Venetz Leander mit Scotti und
Venetz Josianne mit Cicco und Sly

Unsere Übungsleiter haben alle Leiterkurse, insbesondere die der KAMO, besucht. Ebenfalls starten sie mit ihren Hunden an Wettkämpfen in der ganzen Schweiz.


Wir hoffen, dass wir euch etwas übers Agility erzählen konnten und danken für den Besuch auf unserer Webseite.